Zentralfest St. Maurice

Bereits am Donnerstagabend trafen ein paar wackere Berchtolder am Zentralfestort im wunderschönen Wallis ein. Es war ein schöner Abend, an welchem der Röstigraben verschwamm – Romands und Deutschschweizer liessen es sich an der langen Tafel vor dem Restaurant Napoli gut gehen. Man munkelt, dass sogar ein Bierduell mit alkoholfreiem Bier stattgefunden haben soll…

Der Freitag zeigte sich, wie schon der Vortag, wunderbar sonnig. Am Abend fand ein gelungener Stamm statt – die Tafel vor dem Restaurant Troubadour war voll! Aktive wie auch Altherren fanden sich an unserem Stamm ein. Es kamen nicht nur Berchtolder, sondern diverse andere Couleuriker an unseren Stamm, und sorgten für eine wunderbare Stimmung. Der Freitagabend war einer der ersten Höhepunkte des Zentralfests. Nach diesem gelungenen Stamm zerstreuten sich die Berchtolder – man fand sich allerdings zu fortgeschrittener Zeit im Festzelt wieder, wo man munter bis tief in die Nacht feierte. 

Der Samstag begann mit einem gemütlichen Stamm um 11.00 ct. Jung und Alt fanden sich zum gemeinsamen Mittagessen im Stammlokal ein. Es wurde fröhlich gelacht, gegessen und getrunken. Schon bald ging es auf zur GV, an welcher Prévôt v/o Ella ins Zentralkomitee gewählt wurde. Niemand jubelte an der GV (trotz der drückenden Hitze und der nicht enden wollenden Diskurse!) lauter als die anwesende Berchtolderschar! An der Altherren – GV wurde auch unser Altherr Schnidrig v/o Primula ins Zentralkomitee gewählt. Herzliche Gratulation den Beiden! Wir wünschen ihnen eine wunderbare Amtszeit; wir sind stolz darauf, zwei so fähige Berchtolder im CC zu haben. 

Nach der GV eilte die Aktivitas zurück an den Stamm – schliesslich fand direkt im Anschluss der Berchtolder Beerrun statt, ein Werbeanlass für Mittelschüler. Alle hatten Spass, alles lief wie geschmiert. An den verschiedenen Posten mussten die Mittelschüler ihr Wissen, ihr Gleichgewicht, ihre Beweglichkeit und ihre Spontanität auf die Probe stellen. Es wurde viel gelacht und herumgerannt. Leider mussten zwei Wikinger-Anzugshosen daran glauben – diese werden ihnen selbstverständlich ersetzt. Danke an alle für die Mithilfe. Es war ein gelungener Anlass! Nach dem Beerrun blieben die Mittelschüler noch am Berchtolderstamm, bis es Zeit wurde, sich für den Fackelumzug vorzubereiten. Es tauchte zudem noch die Burgunderdelegation auf; sie hatten ihre Standarte nicht beaufsichtigt und durften sie bei Loki heraustrinken. Lasst niemals Couleurartikel in seiner Nähe unbaufsichtigt… diese Lektion werden die Burgunder sich hoffentlich zu Herzen genommen haben. 

Die Berchtoldia am Fackelumzug durch das nächtliche St. Maurice

Eine stolze Schar Berchtolder lief am Fackelumzug mit; alle sangen aus voller Kehle. Es war ziemlich windig; so windig, dass unser fähiger Fuxe Kuhn v/o Miyamoto nur in letzter Sekunde verhindern konnte, dass Thürlemann v/o Sunisa Feuer fing. Nach dem Fackelumzug wurden die Neofuxen Neffati v/o Artemis, Grob v/o Groot und Zbinden v/o Abstrakt in den Schw. StV aufgenommen. Wie man sehen kann, wächst und gedeiht die AV Berchtoldia! Nach der Brandrede und der Aufnahme unserer Neofuxen zerstreuten sich die Berchtolder abermals, bevor man sich am traditionellen Mehlsuppenstamm der GV Wikinger einfand, um die Beziehung zu den Wikingern zu vertiefen. Nach dem Mehlsuppenstamm hatten wir zudem das Glück, die Burschifikation von Wicki v/o Pareto und Gagliano v/o Audio der GV Wikinger miterleben zu können. Wir wünschen den beiden Neo-Burschen alles Gute im Salon und gratulieren zur Burschung!

Der Abend endete abermals im Festzelt, wo sich fast die gesamte StV – Aktivitas, wie auch so einige Altherren eingefunden hatten. Es wurde die eine oder andere Pizza um 3.00 morgens vertilgt, und noch mehr Biergläser geleert.  

Der Sonntagmorgen fing für die Messedelegation früh an. Verschlafen aber wacker machte sich die Delegation in Solex’ Wohnung für die Messe bereit. Leider funktionierte der Plan, Solex nicht zu wecken, nicht so wie erhofft… An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Solex. Wir überstanden die Messe mit Bravour und haben mit unserer Delegation so manchem Altherren ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert. Nach der Messe ging es fürs Mittagessen sogleich an den Stamm, wo sich die nächsten Berchtolder schon für den Cortège durch St-Maurice bereit machten. 

Zuallererst machte sich die Reiterdelegation in der brütenden Hitze auf den Weg zu den Pferden. Nach einigem Hin und Her sowie nach einigem Herumfragen fand auch unsere Delegation den Standort der Pferde. Kurz nach dem Aufsatteln machten sich die berittenen Delegationen auf den Weg zum Cortège.

Die AV Berchtoldia war mit der Reiterdelegation, dem Oldtimer, der Fahnendelegation und der stolz marschierenden Berchtolderschar eine reine Augenweide, trotz der ein wenig nervösen Pferde und der Hitze. Wir können auf unser Auftreten sehr stolz sein.

Nach dem Cortège und der Rede von Bundesrätin Viola Amherd v/o Weggli fand noch eine wunderbare und bewegende Veteranenehrung unter der Leitung von Rotzer v/o Pfoschte statt. Wir gratulieren den Neoveteranen Brulhard v/o Filu, Roth v/o Real und Scherer v/o Center herzlich.

Der Grossteil der Berchtolder ging noch zur Bandtrüllete, um live mitzuerleben, wie Prévôt v/o Ella ins CC aufgenommen wurde. Erst danach ging die Berchtolderschar langsam auseinander. Es bleib ein Sammelsurium an persönlichen Gegenständen und Couleurartikel im Stammlokal zurück, die bei Bellwald v/o Silva abgeholt bzw. herausgetrunken werden können. Ein paar wackere Berchtolder hielten es auch am Sonntag bis spätabends im Festzelt aus. Es war ein wunderbarer Ausklang des Zentralfests; wie am Donnerstag verschwamm der Röstigraben. Alle hatten Spass und frönten der Amicitia, unbesehen der Sprache.

Es war ein wunderbares Fest mit wunderbaren Leuten. Ich freue mich schon auf das nächste Zentralfest in Wil mit euch! 

Impressionen vom gesamten Zentralfest findest du unter Fotos.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.