Absage Wassersporttag

Auf Grund des Wetters der vergangenen Tage sind die Sichtweiten in den Schweizer Gewässern leider zu schlecht um Tauchen zu gehen. Da auch der Wetterbericht für morgen nichts gutes verheisst, wird der Wassersporttag abgesagt. Über ein allfälliges Verschiebedatum wird zu gegebener Zeit wieder auf unserer Homepage informiert.

Absage Grillstamm

Der Grillstamm mit der AV Froburger musste als solches leider witterungsbedingt abgesagt werden. Wir treffen uns daher ab 20:00 c.t. im Restaurant Beaulieu zu einem gemütlichen Kreuzstamm. Wir freuen uns über zahlreiche Besucher!

Meet the Meat 2020

In einer Bierlaune geboren, war relativ schnell klar, dass wir 2020 DEN Grillevent durchführen wollen. Mit Nussbaumer v/o Tobacco, Portmann v/o Neptun und Bolt v/o Vollgas! fanden sich denn auch schnell 3 Grill- und BBQ-Begeisterte, welche sich tatkräftig an die Organisation machten.

Am Morgen des 19.06.2020 war es dann so weit. Unterstützt von Felber v/o Loki machten sich Neptun und Vollgas auf den Weg um die Besorgungen für das Wochenende zu tätigen. Der Wetterbericht versprach vorerst nicht viel Gutes und es begann am Vormittag denn auch zu regnen. Dies sollte aber kein Hindernis darstellen und bereits am Mittag war der Smoker verladen und alles Nötige und nicht zwingend Nötige war eingekauft und das Holz verladen.

Alles verladen, die Fahrt kann losgehen!

Nach einer nervenaufreibenden Fahrt auf Rigi-Klösterli ging es denn auch tatkräftig an das Aufstellen der benötigten Infrastruktur. Flux waren 3 Pavillons als Wetter- und Sonnenschutz installiert und der Smoker in Stellung gebracht und sogleich ein erstes Mal angeheizt.

Zuerst die Arbeit und dann das Vergnügen!

Es dauerte nicht lange, und die ersten hungrigen Gäste trafen ein. Nun hiess es warten, bis Tobacco mit dem Abendessen, einem veritablen Spanferkel, ebenfalls den Weg auf Rigi-Klösterli gefunden und die schmale Strasse gemeistert hat. Eingetroffen und eingerichtet, ging es dann ans Abendessen, bei welchem sich alle am Spanferkel und den Folienkartoffeln gütlich taten. Es war ein Festessen!

Leider meinte es Petrus nicht all zu gut mit uns und kaum war das Spanferkel zerteilt begann es mehr oder weniger kräftig zu regnen. Dies tat der Stimmung jedoch keinerlei Abbruch und so wurde noch weit in die Nacht hinein geredet, gelacht und das ein oder andere Bier getrunken.

Nach einer doch eher kurzen Nacht hiess es dann früh morgens Tagwache für den CSO (Chief Smoker Officer) Neptun. Für das geplante Pulled Pork musste um sechs Uhr früh der Smoker angeheizt werden. Also nichts wie raus aus den Federn und ab zum Smoker. Um acht Uhr wanderten die mit Kerntemperaturfühlern verkabelten Schweinenacken auf den Smoker.

Das Smoken beginnt!

Die anstrengendste und für einige auch nervigste Phase begann, das halten der Temperatur. Nach einiger Zeit und unzähligen Alarmen hatte Neptun den Dreh raus und der Smoker lief wie ein Schweizer Uhrwerk.

All jene, welche dem Tag noch etwas sportliches abgewinnen wollten, machten sich auf den Weg in Richtung Rigi-Kulm und genossen am Nachmittag die Aussicht, während vor dem Haus ein Jass geklopft, der Rippchenkönig Vollgas! bereits die nächste Leckerei auf den Smoker legte und das ein oder andere Stück Holz noch kleiner gemacht werden musste.

Von der kurzen Wanderung zurück, galt es denn auch Leckerei Nummero 3 zuzubereiten. Ein schönes Roastbeef vom irischen Black Angus Rind. Nach einer kurzen Bekanntschaft mit dem Bräter, wanderte auch dieses schöne Stück noch kurz auf den Smoker wo es auf die angestrebte Kerntemepratur gezogen wurde.

Und nun ging der Schmaus los. Als Erstes wurde das Roastbeef serviert, welches von allen bereits sehnlichst erwartet wurde. Gut Ding will Weile haben und so kam das Pulled Pork erst gegen elf Uhr auf den Tisch, was aber weder dem Appetit, noch dem Genuss Abbruch tat. Nach einem vorzüglichen Mal und mit vollen Bäuchen liessen wir den Abend gemütlich in der Hütte oder draussen am Feuer ausklingen.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen des Aufbruchs. Nach einem reichhaltigen Brunch ging es ans Aufräumen, Putzen und Verladen des Materials. An dieser Stelle nochmals besten Dank an die drei Chefköche für die Zubereitung der Mahlzeiten und alle Helferinnen und Helfer für die tatkräftige Unterstützung. Sei es beim Kochen, beim Abwaschen oder dann beim Aufräumen. Es machte allen sichtlich Spass und einer Wiederholung im nächsten Jahr steht nichts weiter im Weg.

3. Update zum Coronavirus vom 09.04.2020

Da die Massnahmen des Bundes bis zum 26.04.2020 weitergeführt werden, sind wir gezwungen auch die Anlässe vom 22. und 24. April abzusagen. Bleibt also weiter zu Hause und nutzt die virtuellen Möglichkeiten, um Freunde von nah und fern zu treffen.

Daher haben auch wir unseren Stammbetrieb virtualisiert. Die Informationen hierzu findet ihr jeweils im Semesterprogramm. Wir freuen uns über jeden Gast, der sich in unsere virtuelle Stammrunde einkneipt!

Denkt weiterhin an die Massnahmen, bleibt zu Hause und verlasst euer zu Hause nur falls unbedingt nötig.

#staythefuckhome #fightsarscov2 #fightcovid19 #seeyouonline

2. Update zum Coronavirus vom 16.03.2020

Nach der bundesrätlichen Medienkonferenz und der Ausrufung der ausserordentlichen Lage stellen wir den Stamm & Kneip Betrieb bis und mit 19. April 2020 ein.


Schaut zu euch und euren Liebsten und haltet euch an die vom Bundesrat erlassenen Massnahmen!

Absage Berchtoler-Souper

Aufgrund der spärlichen Anmeldungen für unser traditionelles Berchtolder-Souper vom 18.03.2020 müssen wir dieses leider absagen, bzw. verschieben. Sollten wir ein Ausweichdatum finden, wird dies schnellstmöglich bekannt gegeben. 

Alle anderen Anlässe werden vorerst wie geplant durchgeführt. 

Rekonstitution Frühlingssemester 2020

Am AC/BC vom vergangenen Montag haben wir das Komitee für das Frühlingssemester 2020 gewählt. Es sind dies von links nach rechts:

Hendrickx v/o Lyka, Consenior
Bellwald v/o Silva, Senior
Kuhn v/o Miyamoto, Aktuar
Kull v/o Ibis, FM

Das neue Komitee bedankt sich beim Komitee des Herbstsemesters 2019 für die geleistete Arbeit und freut sich, im kommenden Semester die Geschicke der Verbindung lenken und hoffentlich zahlreiche Gäste an unseren Anlässen begrüssen zu dürfen.

Während den Semesterferien wird Bellwald v/o Silva als FK der Verbindung vorstehen.

Wir wünschen allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest!

Der Fähe wildes Treiben

Am Stamm vom 27. November war die Fähe richtig aktiv. Gleich fünf Spefuxen legten ihr Interimsvulgo ab und bekamen vor dem Hauptgebäude der Universität Bern ihr Vulgo verpasst. Die Kälte forderte zwar einiges an Durchhaltevermögen, doch war uns Petrus hold und es blieb bis zum Ende trocken.

Die neuen Fuxen nennen sich ab sofort:
Zimmerli v/o Prisma
de Vries v/o Dublin
Bachmann v/o Zitat
Burgener v/o Elea
Egli v/o Éponine

Wir wünschen den frisch gebackenen Fuxen viele tolle Stunden im Kreise der Berchtolderfamilie!

Vivat, crescat, floreat, Berchtoldia!

Zum 1. August auf den Piz Medel

Vom 31. Juli bis 2. August ging es für die AV Berchtoldia wieder hoch hinaus! Ziel in diesem Jahr war der auf 3’210 M.ü.M. gelegene Piz Medel an der Grenze zwischen den Kantonen Graubünden und Tessin.

Bereits am 30. Juli traf sich der Sport-X mit Amfortas und Massiv im Hotel Alpsu in Disentis um die Anreise am kommenden Tag etwas zu verkürzen. Doch leider gab es bereits beim Wiedersehen eine Hiobsbotschaft. Amfortas hatte sich kurz vorher den Zehen gebrochen und konnte daher nicht an der Tour teilnehmen. Dennoch wollte er sich den Vorabend nicht entgehen lassen und nahm trotzdem den Weg nach Disentis auf sich. So verbrachten die drei einen gemütlichen Abend bei Capuns und der ein oder anderen Blume, bevor es dann in Richtung Bett ging.

Am Mittwoch war es dann so weit. Nach einem kurzen Einkauf im lokalen Volg und Sportgeschäft trafen sich alle Teilnehmer im Restaurant Vallatscha in Curaglia. Im Konvoi ging es dann die ersten Meter zum Hüttenparkplatz, bevor die illustre Truppe den Weg zur Hütte auf sich nahm. Gleich zu Beginn ging es noch über die Überresten einer Lawine des vergangenen Winters und dann im Nebel immer weiter in Richtung Medelserhütte. Auf der Hütte angekommen wurden die Zimmer bezogen und man traf sich bei Kuchen, Kaiserschmarrn und Hüttenkafi am Tisch im Essraum, bevor es dann hiess sich am Abendessen gütlich zu tun. Beim gemütlichen Beisammensein wurde viel gelacht und es blieb kein Auge trocken. Auch der anwesende Scheissfux kam nicht um seine Pflichten herum und ist nun wohl der höchste Scheissfux in der Geschichte der Berchtoldia. Da kann der Biervater wahrlich stolz sein!

Im Gegensatz zu füheren Jahren mussten die Teilnehmer dieses Jahr eher spät aus den Federn. Um 07:00 Uhr Frühstück, anschliessend das Nötigste noch Packen und um 08:00 Uhr ging es los in Richtung Piz Medel. Nachdem das Wetter am Vortag für den Hüttenaufstieg eher dürftig war, klarte es während des Aufstiegs langsam auf. Die Hoffnung auf eine grandiose Fernsicht stieg immer mehr und liess den teilweise noch immer festhängenden Nebel vergessen. Leider meinte es Petrus jedoch nicht derart gut und der Gipfelgrat war noch leicht wolkenverhangen. Nichtsdestotrotz erreichten wir den Gipfel und dank des Windes konnte man den ein oder anderen Blick auf nahe und weite Ziele erhaschen. Auch einige der Ziele aus den letzten Jahren waren dabei sichtbar. Nach einer kurzen Pause auf dem Gipfel ging es dann weiter in den Abstieg und zum Schluss kam die Sonne hervor und belohnte uns ab Verlassen des Gletschers bis zum späten Abend mit herrlichem Sonnenschein. Zurück auf der Hütte konnten wir so draussen auf den erreichten Gipfel anstossen und über die nächsten Gipfelziele philosophieren.

Da unser Gipfeltag gleichzeitig auch der 1. August war und wir noch einen Abend auf der Hütte blieben, kamen wir in „Genuss“ einer Pianobegleitung, welche jedoch zumindest bei uns nicht gerade gut ankam… Nichtsdestotrotz genossen wir ein leckeres Buffet mit verschiedenen regionalen Spezialitäten und zum Nachtisch zeigte sich gar noch eine Steingeiss mit ihren Jungen in unmittelbarer Nähe zur Hütte. Diese Tiere und ihre Kletterfähigkeiten sind imposant und so mancher Bergsteiger und Kletterer würde sich wohl gerne ebenso grazil in den Felswänden der Bergwelt bewegen. Den Rest des Abends sassen wir dann wieder gemütlich beisammen und liessen das Erlebte nochmal Revue passieren. Nach einem fröhlichen Abend ging es dann aber gleichwohl bei Zeiten zu Bett, schliesslich stand am kommenden Tag noch der Hüttenabstieg auf dem Programm.

Der 2. August startete dann wie der 1. August aufgehört hatte mit bestem Wetter. Die Sonne lachte und so wurde der Abstieg nochmals zu einem wunderbaren Erlebnis in der Schweizer Bergwelt. Murmeltiere säumten den Weg und die imposante Landschaft lies die Strapazen des Abstiegs beim ein oder anderen vergessen. Bei den Autos angekommen wurde dann das Bergmaterial im Kofferraum verstaut und wer leichteres Schuhwerk dabei hatte, gönnte seinen Füssen etwas mehr Freiraum. Und just als wir in die Autos eingestiegen waren, begann es auch schon zu tröpfeln. Also flux ins Auto und wieder zum Restaurant, wo dann noch gemeinsam zu Mittag gegessen wurde.

An dieser Stelle möchte ich mich als Sport-X bei allen Teilnehmern bedanken. Es war wieder eine wunderbare Tour! Es würde mich freuen, wenn ich euch nächstes Jahr bei unserer Hochtour vom 31.07.-02.08.2020 auf das Rheinwaldhorn wieder begrüssen dürfte.

Weitere Impressionen findest du unter Fotos.